„Schrei nach Liebe!“ Radikalisierungspräventionsprojekt der Offenen Jugendarbeit Lustenau 2021

Das Projekt „Schrei nach Liebe“ soll uns aufzeigen, wie junge Menschen das vergangene Jahr erlebt und wahrgenommen haben.

Durch die veränderten Lebenswelten wurden die Jugendlichen vor neue Herausforderungen gestellt, die oft nicht leicht für sie waren.

Ziel des Projekts ist es, die jungen Erwachsenen mit ihren Bedürfnissen, Stärken, Schwächen, Grenzerfahrungen und innerer Unruhe, die aus Unzufriedenheit entsteht, wahrzunehmen und abzuholen unabhängig von Nationalität, Religionszugehörigkeit, sozialer Herkunft, Geschlecht oder anderen Zuschreibungen.

Das Corona-Virus und die damit verbundenen Einschränkungen machen vor niemandem Halt. Diese veränderte Lebenswelt hat enorme Auswirkungen auf das Leben von uns allen – im Außen sowie im Innen.

Bei den jungen Menschen wird die Thematik der Orientierungslosigkeit immer mehr spür- und somit für uns sichtbarer. Sie sehen sich großem Druck ausgesetzt. Druck, ungeachtet der erschwerenden Umstände im sozialen Umfeld, Schule und Arbeitswelt weiterhin funktionieren zu müssen, oft begleitet von dem Gefühl, dies nicht (mehr) zu können. Das Gefühl, nicht genug zu sein, verstärkt sich.

Das Projekt ist auf diversen Aktivitäten und Aktionen sowie kleinen Veranstaltungen aufgebaut, um der Orientierungslosigkeit, Angst und Ohnmacht entgegenzuwirken. Weiters soll durch intensive Auseinandersetzung verhindert werden, dass die Jugendlichen nicht in Weltverschwörungstheorien Antworten finden.

Eröffnet wir unser Projekt durch die Aktionstage die im Zeichen Veränderte Lebenswelten stehen.

Programm:

Zeitplan:

Donnerstag, 15.04.2021
Freitag, 16.04.2021
Freitag, 16.04.2021
Samstag, 17.04.2021
Donnerstag, 22.07.2021
Freitag, 23.07.2021
Samstag, 31.07.2021
Montag, 02.08.2021
Montag, 09.08.2021
Dienstag, 10.08.21
Donnerstag, 19.08.2021
Freitag, 03.09.2021 bis Samstag, 04.09.2021
Samstag, 25.09.2021