Die Geschichte der OJAL beginnt im Jahr 1993, mit der Eröffnung des Jugendtreffs Multikulti. In den darauffolgenden Jahren hat sich das CFY immer weiterentwickelt. Räumlichkeiten kamen dazu, verschiedene Menschen engagierten sich, es wurden Open-Airs organisiert, eines davon, das LUWAWI wird bis heute jährlich veranstaltet. Im Kulturkeller des CFY stellten schon einige Vorarlberger Spitzenbands sowie internationale Top-Acts ihr Können unter Beweis.

Wichtige Meilensteine

1993: Nachdem ein Jahr lang Jugendliche ehrenamtlich in ihrer Freizeit gearbeitet hatten, um das alte Hotel Krone in einen Jugendtreff umzuwandeln, entsteht der Jugendtreff Multikulti. Aufgrund des maroden Zustandes des Gebäudes wird dieses nach 4 Jahren abgerissen

1998: Es wird ein altes Fabrikgebäude in der Amann-Fitz-Straße gefunden und eine Leiterin in Teilzeit angestellt. Anfangs wird der Kulturkeller bewirtschaftet und ehrenamtliche Jugendliche veranstalten Konzerte, Vorträge etc. Der Verein Culture Factor Y wird gegründet. Im selben Jahr wird der Jugendverein Full House mit dem Sitz in der Kaiser-Franz-Josef-Straße gegründet.

2001: Zum Keller kommen in der Amann-Fitz-Straße mehrere nutzbare Räume dazu (Jugendcafé etc.). Es gibt bereits mehrere Mitarbeiter_innen.

2006: Das Full House übersiedelt in neue Räumlichkeiten an der Hohenemserstraße.

 

2010: Im Raum, den das Full House in der Hannes-Grabher-Siedung schon seit mehreren Jahren betreut, wird ein professionelles Sprachförderungsprojekt installiert.

2011: Durch aktive Jugendbeteiligung entsteht in der Kaiser-Franz-Josef-Straße das interkulturelle Mädchencafé. Im selben Jahr verschmelzen die beiden Vereine Culture Factor Y und Full House zu einem Verein unter dem Namen Culture Factor Y.

2013: In Zusammenarbeit mit der INTEGRA wird das Arbeits- und Beschäftigungsprojekt Gute Geister, das in kleinerem Ausmaß schon seit ein paar Jahren betrieben wird, professionalisiert.

2014: Der Jugendplatz Habedere wird im Lustenauer Sportpark eröffnet. Kurz darauf eröffnet in der Maria-Theresien-Straße der neue Jugendtreff für die 10- bis 14-Jährigen – die Oase.