Reggae Fest 2015

Auch dieses Jahr veranstalten wir wieder in Gedenken an Bob Marley ein Reggae Fest und freuen uns sehr auf ein gemütliches Wochenende mit euch!

Freitag 8. Mai ab 20:30
Filmabend mit Soundcafe

Samstag 9. Mai ab 20:30
Raphael Live & Aftershowparty mit Invasion Sound

https://www.facebook.com/RAPHAELMUSIC

 

https://www.facebook.com/invasionsound?fref=ts

Als Sohn eines nigerianischen Vaters und einer italienischen Mutter lernte Raphael früh, sich als Grenzgänger zwischen den Welten zu behaupten. Beseelte Musik mit revolutionären Texten bestimmte seine Kindheit und so sang er schon als kleiner Junge lauthals die Songs von Bob Marley mit. Im zarten Alter von 16 Jahren gründete er die Band “Eazy Skankers” – mit denen er später sogar im legendären Tuff Gong Studio in Kingston ein Album einspielte – und setzte damit den Grundstein für seine Karriere als Sänger und Songwriter innerhalb der italienischen Reggae-Szene.

Nach zwei Alben mit seiner Band und einer Solo-EP legt der heute 26-Jährige mit “Mind vs Heart” sein lang erwartetes Debut-Album als Solo-Artist bei Irievibrations Records vor. Doch auch im zehnten Jahr als Vollblutmusiker, Gewinner des italienischen Reggae-Contests und zahlreichen internationalen Live-Shows bezeichnet sich der bescheidene Afro-Italiener selbst immer noch als Newcomer: “Die Leute müssen mich erst noch richtig kennen lernen”, entgegnet mir der großgewachsene Raphael bei einem Reggae-Festival inmitten der Dolomiten.

Schon während seines Soundchecks bin ich überwältigt von Raphaels Präsenz, seiner Stimme und seiner Art zu performen. Der sommerliche R´n´B-Sound von “In Every Style” schallt über den noch leeren Platz vor der Bühne und erfasst sofort Barkeeper, fliegende Händler und Imbissbetreiber, die unvermittelt zu tanzen beginnen, während sie ihre Stände auf den Einlass des Publikums vorbereiten.

Als dann die ersten Takte von “Duppies Inna Dance” – einem treibenden Roots-Reggae – anklingen, verwandelt sich schließlich das gesamte Gelände noch vor der offiziellen Türöffnung in eine Open-Air-Tanzfläche und Raphael beendet unter dem Applaus der Anwesenden verschmitzt grinsend den Soundcheck. “Der Song kritisiert den negativen Einfluss, den bestimmte Künstler durch ihre zweifelhaften Lyrics auf die Jugend ausüben.”, erzählt er mir an der Bühnenrampe und fährt fort: “Künstler zu sein bedeutet auch, eine große Verantwortung zu haben.”

Ein Blick auf die Trackliste des Albums “Mind vs Heart” verdeutlicht, dass Raphael diese Worte ernst meint und in den Songtexten viel von seinem Seelenleben preis gibt. “Ich bin gerne ehrlich. Die Themen in meinen Liedern sind auch meine Themen: Es geht um die Hoffnungen, Ängste und Träume eines jungen Mannes mit afrikanischen Wurzeln, der in Europa groß geworden ist.”

Die beeindruckende Reife und sein Talent kommen auf Titeln wie „Soundblaster“, “What About Us” feat. Skarra Mucci, “Laid Back” oder dem Titeltrack “Mind vs Heart” vollends zur Geltung, musikalisch perfekt von Irievibrations Records in Szene gesetzt. Trotzdem bleibt Raphael stets bescheiden. Als ich ihn abschließend auf seine riesige Schuhgröße 47 und damit eventuell verbundene Schwierigkeiten beim Schuhkauf anspreche, winkt der sympathische Genuese ab und entgegnet mir lachend: “Weißt du, ich muss einfach das nehmen, was ich kriege.”.

 

reggae fest 2015.2

Reggae Fest 2015

Auch dieses Jahr veranstalten wir wieder in Gedenken an Bob Marley ein Reggae Fest und freuen uns sehr auf ein gemütliches Wochenende mit euch!

Freitag 8. Mai ab 20:30
Filmabend mit Soundcafe

Samstag 9. Mai ab 20:30
Raphael Live & Aftershowparty mit Invasion Sound

https://www.facebook.com/RAPHAELMUSIC

 

https://www.facebook.com/invasionsound?fref=ts

Als Sohn eines nigerianischen Vaters und einer italienischen Mutter lernte Raphael früh, sich als Grenzgänger zwischen den Welten zu behaupten. Beseelte Musik mit revolutionären Texten bestimmte seine Kindheit und so sang er schon als kleiner Junge lauthals die Songs von Bob Marley mit. Im zarten Alter von 16 Jahren gründete er die Band “Eazy Skankers” – mit denen er später sogar im legendären Tuff Gong Studio in Kingston ein Album einspielte – und setzte damit den Grundstein für seine Karriere als Sänger und Songwriter innerhalb der italienischen Reggae-Szene.

Nach zwei Alben mit seiner Band und einer Solo-EP legt der heute 26-Jährige mit “Mind vs Heart” sein lang erwartetes Debut-Album als Solo-Artist bei Irievibrations Records vor. Doch auch im zehnten Jahr als Vollblutmusiker, Gewinner des italienischen Reggae-Contests und zahlreichen internationalen Live-Shows bezeichnet sich der bescheidene Afro-Italiener selbst immer noch als Newcomer: “Die Leute müssen mich erst noch richtig kennen lernen”, entgegnet mir der großgewachsene Raphael bei einem Reggae-Festival inmitten der Dolomiten.

Schon während seines Soundchecks bin ich überwältigt von Raphaels Präsenz, seiner Stimme und seiner Art zu performen. Der sommerliche R´n´B-Sound von “In Every Style” schallt über den noch leeren Platz vor der Bühne und erfasst sofort Barkeeper, fliegende Händler und Imbissbetreiber, die unvermittelt zu tanzen beginnen, während sie ihre Stände auf den Einlass des Publikums vorbereiten.

Als dann die ersten Takte von “Duppies Inna Dance” – einem treibenden Roots-Reggae – anklingen, verwandelt sich schließlich das gesamte Gelände noch vor der offiziellen Türöffnung in eine Open-Air-Tanzfläche und Raphael beendet unter dem Applaus der Anwesenden verschmitzt grinsend den Soundcheck. “Der Song kritisiert den negativen Einfluss, den bestimmte Künstler durch ihre zweifelhaften Lyrics auf die Jugend ausüben.”, erzählt er mir an der Bühnenrampe und fährt fort: “Künstler zu sein bedeutet auch, eine große Verantwortung zu haben.”

Ein Blick auf die Trackliste des Albums “Mind vs Heart” verdeutlicht, dass Raphael diese Worte ernst meint und in den Songtexten viel von seinem Seelenleben preis gibt. “Ich bin gerne ehrlich. Die Themen in meinen Liedern sind auch meine Themen: Es geht um die Hoffnungen, Ängste und Träume eines jungen Mannes mit afrikanischen Wurzeln, der in Europa groß geworden ist.”

Die beeindruckende Reife und sein Talent kommen auf Titeln wie „Soundblaster“, “What About Us” feat. Skarra Mucci, “Laid Back” oder dem Titeltrack “Mind vs Heart” vollends zur Geltung, musikalisch perfekt von Irievibrations Records in Szene gesetzt. Trotzdem bleibt Raphael stets bescheiden. Als ich ihn abschließend auf seine riesige Schuhgröße 47 und damit eventuell verbundene Schwierigkeiten beim Schuhkauf anspreche, winkt der sympathische Genuese ab und entgegnet mir lachend: “Weißt du, ich muss einfach das nehmen, was ich kriege.”.

 

reggae fest 2015.2

LuWaWi 2015

Wir von der Offenen Jugendarbeit Lustenau freuen uns außerordentlich das Lustenauer Wald und Wiesen Festival 2015 ankündigen zu dürfen. Wie immer umsonst und draußen. Die Vielfalt der Musik, die attraktive Lage in Lustenau, der familiäre Charakter, die unzähligen ehrenamtlichen HelferInnen, die Unterstützung der KünstlerInnen und Bands, ein Forum für Jugendkultur, Kunst- und Kulturschaffende, eine Kommunikations- und Begegnungsstätte und die Möglichkeit ohne jegliche Ausgaben eine Veranstaltung in der freien Natur zu besuchen, hat ihre ganz besonderen Reize und sind nur ein Teil von dem, was den Charme des LuWaWi-Festivals ausmacht. Ohne Eintritt?
Wie geht das…
  • Da alle HelferInnen mit viel Liebe und Idealismus ehrenamtlich tätig sind.
  • Der Getränkeverkauf in eigener Regie (aus diesem Grund sind Fremdgetränke auch nicht erlaubt)
  • Sponsoren und FörderInnen, denen wir anbieten auf dem Gelände Werbung anzubringen und das Festival zu unterstützen.
  • Die KünstlerInnen, die diese Idee unterstützen und ohne Gage auftreten.
  • Firmen die für ihre Sachen und Arbeit weniger Geld nehmen als sie es sonst tun. Seid auch dieses Jahr wieder dabei, wenn Gegensätze aufeinander treffen.

 

Lineup 2015:

Freitag, 03.07.2015

BEARD PUNCH
EMMA’S DAYDREAM
DISCOPOWERBOXXX
EYES SEEM SHUT

Samstag, 04.07.2015

WOLFSRUDEL
PEPE THE GOOSE
RAE
MAD BUT TRUE

Hier der link zur Facebookveranstaltung:

 

LuWaWi 2015

Wir von der Offenen Jugendarbeit Lustenau freuen uns außerordentlich das Lustenauer Wald und Wiesen Festival 2015 ankündigen zu dürfen. Wie immer umsonst und draußen. Die Vielfalt der Musik, die attraktive Lage in Lustenau, der familiäre Charakter, die unzähligen ehrenamtlichen HelferInnen, die Unterstützung der KünstlerInnen und Bands, ein Forum für Jugendkultur, Kunst- und Kulturschaffende, eine Kommunikations- und Begegnungsstätte und die Möglichkeit ohne jegliche Ausgaben eine Veranstaltung in der freien Natur zu besuchen, hat ihre ganz besonderen Reize und sind nur ein Teil von dem, was den Charme des LuWaWi-Festivals ausmacht. Ohne Eintritt?
Wie geht das…
  • Da alle HelferInnen mit viel Liebe und Idealismus ehrenamtlich tätig sind.
  • Der Getränkeverkauf in eigener Regie (aus diesem Grund sind Fremdgetränke auch nicht erlaubt)
  • Sponsoren und FörderInnen, denen wir anbieten auf dem Gelände Werbung anzubringen und das Festival zu unterstützen.
  • Die KünstlerInnen, die diese Idee unterstützen und ohne Gage auftreten.
  • Firmen die für ihre Sachen und Arbeit weniger Geld nehmen als sie es sonst tun. Seid auch dieses Jahr wieder dabei, wenn Gegensätze aufeinander treffen.

 

Lineup 2015:

Freitag, 03.07.2015

BEARD PUNCH
EMMA’S DAYDREAM
DISCOPOWERBOXXX
EYES SEEM SHUT

Samstag, 04.07.2015

WOLFSRUDEL
PEPE THE GOOSE
RAE
MAD BUT TRUE

Hier der link zur Facebookveranstaltung:

 

LuWaWi Helfer gesucht!!!

Du möchtest uns während des Festivals als helfende Hand unterstützen? Werde Helfer!!!

Denn auch dieses Jahr lebt das LuWaWiFestival vom ehrenamtlichen Engagement.

Wir bieten engagierten Menschen ab 16 Jahre und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, uns bei der Durchführung des LuWaWi Festival am 1.- 2. Juli 2016 zu unterstützen. Mitarbeiten kann man beim Aufbau, an den zwei Veranstaltungstagen und beim Abbau. Wir benötigen Ordner, Thekenpersonal, Helfer an der Bühne und im Backstage.

Wir freuen uns auf DICH!!!

Bei Intresse, meldet euch bitte unter silvia@cfy.at

LuWaWi Umsonst und Draußen 2016

Wir, von der Offenen Jugendarbeit Lustenau freuen uns außerordentlich das Lustenauer Wald und Wiesen Festival 2016 ankündigen zu dürfen.

LuWaWi Poster 2016Die Vielfalt der Musik, die attraktive Lage in Lustenau, der familiäre Charakter, die unzähligen ehrenamtlichen HelferInnen, die Unterstützung der KünstlerInnen und Bands, ein Forum für Jugendkultur, Kunst- und Kulturschaffende, eine Kommunikations- und Begegnungsstätte und die Möglichkeit ohne jegliche Ausgaben eine Veranstaltung in der freien Natur zu besuchen, hat ihre ganz besonderen Reize und sind nur ein Teil von dem, was den Charme des LuWaWi-Festivals ausmacht.

Seid auch dieses Jahr wieder dabei, wenn Gegensätze aufeinander treffen.

 

 

 

 

Die Bands

 

Delilahs:

Mehr als 400 Konzerte in neun Ländern (seit 2006); Auftritte bei den großen Festivals, zwei internationale Veröffentlichungen, Airplays in den wichtigsten Radiostationen, Auftritte in bekannten TV-Shows und, und, und…die Liste ließe sich beliebig verlängern, doch die DELILAHS sind nicht aufgebrochen, um Rekorde zu knacken und sich in der gleißenden Sonne der People & Lifestyle-Magazine zu räkeln oder zum YouTube-One-Hit-Wonder zu mutieren.

“Das ist nicht meine Welt”, stellt Frontfrau, Sängerin und Texterin Muriel Rhyner von Anfang an klar. “Wir sind Freaks, Getriebene, die gar nicht anders können als unsere Musik live zu spielen. Kompromisse, die auf Kosten unserer Integrität gehen, sind nicht unser Ding. Lieber verzichten wir auf einiges, ziehen dafür aber unser Ding durch.”

Die DELILAHS haben sich somit für den steinigen, schweißgetränkten Weg entschieden und begeistern mit einer Mixtur aus knackigem Punkrock mit 77er-Attitüde und schmissigem Power Pop-Appeal.

 

DELILAHS 1

Reverend Backflash:

Nach mehr als 10 Jahren Bandgeschichte, hunderten Konzerten in ganz Europa und Support-Shows für internationale Bands wie The 69 Eyes, Turbowolf, Adam Bomb oder The Deep Eynde, haben sich REVEREND BACKFLASH inzwischen zu einem Rock ‘n’ Roll-Live-Act der absoluten Extraklasse gemausert. Die vier Jungs überzeugen mit erdigen Rock-Un- getümen von  R’n’R-Hymnen bis zu Power-Pop-Songs mit absoluter Ohrwurmgarantie. Um es auf den Punkt zu bringen: REVEREND BACKFLASH machen laute, ehrliche Musik, die so richtig einheizt.

REVEREND_BACKFLASH_02

The Omission:

Kompromisslos, authentisch, ehrlich – so lassen sich die Songtexte der österreichischen Band aus Bregenz THE OMISSION wohl am besten beschreiben. Aktuelle politische Themen finden darin genauso Platz wie sozialkritische Diskurse. Angefangen als klassische Hardcore Band der 90er Jahre, entwickelten die Jungs aus Vorarlberg mit der Zeit ihren doch recht eigenständigen Postcore- Sound.

Man liebt die 90er Jahre. Festlegen möchten sie sich aber dennoch nicht. Dafür gibt es zu viel gute Independentmusik. Diverse künstlerische Einflüsse der fünf Bandmitglieder haben in den letzten Jahren laufend die musikalische Bandbreite ergänzt. THE OMISSION überzeugt heute mit eigenständigem Indepentsound – auf Platte wie auch live. Zahlreiche Auftritte mit internationalen Bands lassen die Fangemeinde dabei stetig wachsen.

The Omission

From Scratch:

FROM SCRATCH ist eine 4-köpfige Punkrock Band aus Vorarlberg, welche 2013 gegründet wurde. Die vier Musiker haben eine Vorliebe für harmonische Töne und kraftvolle Riffs, welche sie mit den Zutaten Leben, Liebe, Frieden und Leidenschaft verschmelzen. Alles startet FROM SCRATCH…

11140207_909638289099673_7664761341898804718_o

21 Stories:

Eine der Top-Adressen im österreichischen Punk Rock bespielt zum ersten Mal das LuWaWi und auch das Ländle! 21 STORIES sind zurück von ihrer Album-Release-Tour durch Österreich und Tschechien. Die neue Platte  “Penguin Petroleum” ist natürlich auch am LuWaWi mit im Gepäck. Schnelle Riffs, fette Chöre und jede Menge Spaß garantiert! Punk Rock seit 2010.

21s Bandfoto

Funkstreife 6:

Die Band um Frontman Ely Walser überzeugt mit Covers von Stevie Wonder bis zu den legendären Blues Brothers.Prunkstück der 9-köpfigen Band ist die bärenstarke Bläserformation rund um Miss Saxofon

Anita Eberle. Mark Holzmaier himself überzeugt mit Funk & Rhythm & Stromgitarre. FUNKSTREIFE 6: Garantiert besten Groove und macht ganz einfach Lust auf Bewegung.

IMG_2396

Royal Mud:

Von Songs aus den 60´s bis in die Jetztzeit; ROYAL MUD feiern die vergangenen Dekaden und steuern dem Set dabei auch eigene Songs bei. Zusammen ergibt das eine Mischung, die den Zuhörer und die Band in musikalische Weiten zieht, oft mit dem Spirit der Children of the 90´s.

Royal Mud

Montague:

MONTAGUE ist nicht nur der Nachname von Romeo, sondern auch der Bandname der Indie-/Alternativ-Rockband aus Dornbirn. MONTAGUE verbinden klassisches Songwriting nach Vorbildern wie Ray Davis oder Lou Reed mit modernen Stilmitteln und kreieren somit ihren eigenen Sound, der sich zwischen verzerrten Gitarren, Synth-Sounds und akustischen Gitarren, kombiniert mit Flügelhorn, bewegt.

Somit kann sich das Publikum entscheiden, ob es tanzen oder melancholisch zuhören will – am besten ist etwas von beidem.

DSC_5071

LOUISE DISTRAS und FIGHTBALL Punkrock

Mit großer Begeisterung präsentieren wir euch am Samstag, den 03.12.2016 um 20.00 Uhr, „LOUISE DISTRAS und FIGHTBALL“ in Lustenau.

nzrdwy39qg3-qpnzxtjnem9hn8ytwus_vlf6zpktpt8iqv3hqafty_u8irxt9ijyhmo0icaz9-vudhkl4vrmzcsiodluzsuu7sfeajt_a-v8etdmfunzu1ec-jsh8c_amLOUISE DISTRAS: Als Aushängeschild der neuen Generation britischen Punkrocks gilt Louise Distras schon längst. Auch den Rest der Welt konnte sie mit ihren Songs inzwischen begeistern. Louise bringt Anti-Establishment und Pop-Kultur in Einklang. Sie ist wütend, und zwar zurecht. Diese Wut transportiert sie absolut überzeugend, live kann man sich nur von ihrer Leidenschaft mitreißen lassen, ob sie allein mit Gitarre auf der Bühne steht oder mit ganzer Band. Louise Distras Talent für Songwriting sorgte dafür, daß auf ihrem neuen Album “Dreams from the Factory Floor” jeder Song ein Hit geworden ist.

FIGHTBALL: Nach dem viel gelobten Album „The Hyperbole of a Dead Man“ und der 2013 erschienenen EP „Remains“ nehmen FIGHTBALL den Dolch in die Hand und sind nun mit „Theatre Fatal“ zurück in der Punkrock Manege. Mit ihrer aktuellen Neuerscheinung hauen die Berliner 13 kraftvolle Songs und damit

fightball-1

ein Album raus, das zum einen ungebändigt nach vorn marschiert und zum anderen durch stimmgewaltige Melodien überzeugt.

Ohne ihre aus dem Punkrock entstammenden Wurzeln zu vergessen, locken die Fünf diesmal mit reifer musikalischer Diversität. Wie auch immer man ihren Stil bezeichnen mag, FIGHTBALL beweisen mit der Dynamik von „Theatre Fatale“ Durchschlagskraft, Facettenreichtum und musikalisches Geschick.

Factbox:

Was: LOUISE DISTRAS / Support: FIGHTBALL

Wann: Samstag, 03.12.2016 um 20.00 Uhr

Wo: Rocks Bar Lustenau (Dornbirnerstraße 36)

Eintritt: Abendkassa / 12 €

 

Ausflug zum Bergfilmfestival

Das Edelweiss Bergfilmfestival der Naturfreunde zeigt 2017 den faszinierenden Vortrag “Planet Wüste” von und mit Live-Gast Michael Martin.

DI. 14. März 2017, 19.30 Uhr – Bludenz – Stadtsaal – Naturfreunde Jugend Vorarlberg

Anmeldungen: office@cfy.at oder Tel.: 0650/6282200 / Roman Zöhrer

Seit Jahren ist die Weltelite der Bergsteiger zu Gast beim Edelweiss Bergfilm-Festival der Naturfreunde. Auch für 2017 ist es dem Organisator Sepp Friedhuber wieder gelungen, einen bekannten Fotografen und Autor Michael Martin für das Festival zu gewinnen.

Michael Martin – LIVE. Nach Gerlinde Kaltenbrunner (2012), Thomas Ulrich (2013),  Ines Papert (2014), Stephan Siegrist (2015) und Heinz Zak (2016) wird auch im Jahr 2017 ein Fotograf und Autor das Edelweiss-Bergfilmfestival der Naturfreunde mitgestalten: Der bekannte Fotograf und Autor Michael Martin.

Fünf Jahre war der bekannte Fotograf und Autor Michael Martin weltweit unterwegs, um die Landschaften und Lebensräume der Wüsten und Polarregionen unserer Erde zu erkunden.  Auf vierzig für dieses Projekt durchgeführten Reisen und Expeditionen durchquerte er die Weiten des Eises und der Wüsten – mit dem Motorrad, mit Hundeschlitten, auf Kamelen, mit dem Helikopter oder auf Skiern.

Wie sich die Polarregionen und Wüsten in vier unregelmäßigen Gürteln um den Globus ziehen, so gliedert sich auch das Projekt Planet Wüste: in die Polargebiete jenseits der beiden Polarkreise und in die Wüsten entlang der beiden Wendekreise. In seiner Multivisionshow nimmt Michael Martin seine Zuschauer mit auf eine faszinierende Bilderreise vom Nordpol bis zum Südpol und umrundet dabei viermal die Erde.

Die spektakuläre Multivision beginnt in der Arktis am Nordkap und führt über Spitzbergen und Sibirien nach Alaska, Kanada und Grönland bis schließlich zum Nordpol. Die zweite Erdumrundung beginnt in der arabischen Rub al Khali und nimmt ihren Weg über die asiatischen und nordamerikanischen Wüsten bis in die Sahara. Auf der Südhalbkugel stehen unter anderem die Namib und Kalahari sowie die australischen und südamerikanischen Wüsten im Mittelpunkt. Die vierte Erdumrundung führt Michael Martin rund um die Antarktis und schließlich zum Südpol.

In Planet Wüste zeigt Michael Martin das Phänomen Wüste in einzigartigen, noch nie gezeigten Fotografien. Er stellt dabei die Trockenwüsten unseres Planeten den Kälte- und Eiswüsten der Arktis und Antarktis gegenüber, zieht Parallelen und macht Unterschiede deutlich. So zeigt der Diplom-Geograph nicht nur faszinierende Bilder spektakulärer Landschaften, sondern geht auch der Frage nach, wie Tiere, Pflanzen und Menschen in diesen Extremzonen der Erde überleben können.

Planet Wüste folgt dabei immer einem globalen Ansatz und spannt den großen Bogen nicht nur über die verschiedenen Erdzeitalter hinweg, sondern folgt dem Phänomen Wüste durch das ganze Sonnensystem.

Reggae Weekend 2017 / Jam Session – Reggae Edition

Reggae Weekend 2017 A6Traditionell findet auch dieses Jahr wieder das Reggae Weekend statt. Zum 15. Mal veranstaltet das Culture Factor Y nun schon das Event in Lustenau, heuer mit tatkräftiger Unterstützung durch Mountain Reggae Radio und Jam Lustenau!

Zum 15-jährigen Jubiläum haben wir keine Kosten und Mühen gescheut, um euch zwei unvergessliche Abende bieten zu können.

Wir freuen uns, euch folgendes Programm für das Reggae Weekend 2017 präsentieren zu können:

Freitag, 05.05.2017 // Jam Session – Reggae Edition // RockS Bar, Dornbirner Straße 36, Lustenau

—————————————–

Wie jeden ersten Freitag im Monat gibts auch im Mai wieder die Jam Session bei FREIem EINTRITT, im RockS Club Lustenau, präsentiert von JAM Musikförderverein und Culture Factor Y.

Dieses mal findet die Jam Session im Rahmen des Reggae Weekend 2017 statt, das heißt wir machen eine Reggae Edition daraus! Mal schaun was dabei rauskommt.

Unsere JAM SESSION bietet einen ‘Spieleabend’ für ALLE — das heisst: es gibt AUCH GESELLSCHAFTSSPIELE für ZuhörerInnen und natürlich (einige) Musikinstrumente für MusikerInnen und Musikbegeisterte, die WIR zur Verfügung stellen — also, bitte SEHR GUT aufpassen drauf, ja?!!

… für MusikerInnen gibt es an Instrumenten:

1x Schlagzeug (BD, SD, HH, RT, FT, RD, CR),
1x Bass,
2x E-Git,
1x Acoustic git,
3x Mic. für Gesang.

Unser Techniker mischt ab und ‘begleitet’ die Session: Alle ‘Expressionen’ sollen von ALLEN gehört werden können — eine ‘gesunde’ und ‘richtige’ Lautstärke ist daher wesentlich. Eigenverantwortlich eigene Instrumente oder Verstärker mitbzuringen ist möglich und willkommen.

… für ZuhörerInnen stehen bereit: Billiard, Darts, Tischfußball, UNO, Jasskarten, Poker, Monopoly, uvm…

Herzlich willkommen sind wie immer alle, die gerne mit uns die (vielen Facetten der) ‘Musik erkunden’ oder schlicht stressfrei und in schönem Ambiente einen gemütlichen Abend mit uns verbringen möchten. Auf ein entspanntes oder gar tolles Spiel(e)vergnügen freuen sich engagierte und nette Menschen — euer JAM Musikförderverein und das Culture Factor Y

Reggae Weekend 2017

Traditionell findet auch dieses Jahr wieder das Reggae Weekend statt. Zum 15. Mal veranstaltet das Culture Factor Y nun schon das Event in Lustenau, heuer mit tatkräftiger Unterstützung durch Mountain Reggae Radio und Jam Lustenau!

Zum 15-jährigen Jubiläum haben wir keine Kosten und Mühen gescheut, um euch zwei unvergessliche Abende bieten zu können.

Wir freuen uns, euch folgendes Programm für das Reggae Weekend 2017 präsentieren zu können:

Freitag, 05.05.2017 // Jam Session – Reggae Edition // RockS Bar, Dornbirner Straße 36, Lustenau

Samstag, 06.05.2017 // live in concert // RockS Bar, Dornbirner Straße 36, Lustenau

***MELLOW MARK*** mit Band
***NOSLIW*** Abschiedstour 2017

————————–————————–
IMG_7735_Foto-Sebastian-Matthaeus2

MELLOW MARK


Mellow Mark ist ein echter Künstler. Vielseitig und nachhaltig. Mit einer langen Geschichte. Mit Erfolgen wie dem Echogewinn 2003, Major-Deals, aber auch harten Zeiten als Straßenmusiker und One Man Band. In den Anfangsjahren seiner Karriere feierte ihn das Publikum für seine Features mit Gentleman, Patrice (u.a.) und für seine Live-Version von „Wild Thing“, bei der er seine Dreadlocks auf die Saiten schlug. Sein altes Markenzeichen. Umgeben von dicken Marihuana-Rauchschwaden. Es gab unzählige Polizeikontrollen. Doch Mellow Mark ist “natural high”, er raucht selbst gar nicht. Regelmäßig lange Gesichter bei den Beamten. Aber mit den Jahren wurde ihm das Image als Bühnenrebell zu eng:
Mellow Mark hat sich befreit. Aus allen Schubladen. Er schnitt seine Dreads ab und vergrub sie am Fuß des Table Mountain in Kapstadt. Am Kap der Guten Hoffnung machte er den Neuanfang. Als heimkehrender Astronaut. Als One Mellow Band. Als Family Man mit Ponyhof. Als Nomade.

Nosliw_Foto1

NOSLIW

Der meistgebuchte deutschsprachige Reggae-Künstler geht 2017 auf Abschiedstour!
Nosliw ist bekanntlich nicht nur Sänger sondern gleichzeitig ein wahrer Entertainer. Alle Festivalshows haben immer gezeigt dass Nosliw ein Sure-Shot und Abriss garantiert ist. Kein anderer Künstler interagiert so gekonnt mit dem Publikum und wenn dann noch seine Klassiker „Musik“, „Nur dabei“ oder „Immer wieder hören“ ertönen, ist eh alles vorbei. Ein Auge hat Nosliw aber immer parallel auf den gesellschaftlichen Problemen und verpackt diese unverblümt in seinen Texten.
Mit „Nazis Raus!“ schaffte Nosliw im Mai 2010 eine omnipräsente Hymne gegen Rassismus. Nosliws Konzerte sind also nicht nur ein reines energiegeladenes musikalisches Erlebnis, sondern immer auch eine Erinnerung an die Notwendigkeit der eigenen und gesellschaftlichen Selbstreflexion.